Partner von Gamona
PortalForumChatAlmanachDownloads



Suche






Gefällt Dir der
Tamriel-Almanach?






Ältestenrat

Aus Tamriel-Almanach - Wissensdatenbank rund um Elder Scrolls Online, Skyrim, Oblivion und Morrowind
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Hammer.png Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: Quellennachweise fehlen
Solltest du über weitere Fakten und Informationen zu diesem Thema verfügen, kannst du sie gerne hier beitragen! Weitere Infos findet man gegebenenfalls in der jeweiligen Diskussion des Artikels!
Die Kammer des Ältestenrates im Kaiserpalast.

Der Ältestenrat ist das wichtigste politische Organ der Kaiserreiche seit dem Ersten Reich. Nicht nur der Rat als Gremium ist verantwortlich für diese Bedeutung, auch die Ratsmitglieder sind stets bedeutend und anerkannte Personen im Reich. Obwohl die Rechte des Ältestenrates, der eigentlich nur eine Versammlung derzeitiger und ehemaliger Amtsträger ist, und die Rechtskraft seiner Beschlüsse nie niedergeschrieben werden, bestimmt er die kaiserliche Politik doch stark. Er tagt im Kaiserpalast und den Vorsitz des Rates, hat der Lordkanzler, derzeit Ocato von Erstburg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Einflüsse, Rechte und Pflichten dieses Organs im Ersten und Zweiten Reich sind weitgehend unbekannt. Erst während der Herrschaft der Septim Dynastie kann man diese Rechte und Pflichten weitgehend benennen. Im folgenden einige bekannte Eingriffe des Ältestenrates in die Politik des Reiches.

Erstes Reich

Zweites Reich

Drittes Reich

  • Pelagius II erbt nicht nur den Thron von seinem Vater Uriel II, sondern auch die Schulden aus der schlechten finanziellen Verwaltung und Justiz. Pelagius II löst deshalb den Ältestenrat auf und fordert die Ratsmitglieder auf, ihre Positionen mit großen Geldbeträgen zu erkaufen, um zurückzukehren.
  • Katariah I und der Ältestenrat entscheiden über alle wichtigen Entscheidungen, um den verrückten Kaiser Pelagius III vor allen Peinlichkeiten zu bewahren.
  • Die Herrschaft Uriel IV's ist schwer und lang. Trotz der legalen Adoption in die Familie Septim und der hohen Position der Familie Lariat, welche entfernte Vetter der Familie Septim sind, akzeptiert ihn der Ältestenrat keineswegs als ein Vollblut-Septim. Nach der langen und großen Regentschaft von Katariah Ra'athim und der kurzen Regierungszeit von Cassynder I schafft es der Ältestenrat, weiter mit an der Macht zu bleiben. So steht ein Monarch wie Uriel IV ihnen nur im Weg. Immer und immer wieder stehen der Rat und der Kaiser im Widerspruch miteinander, wobei der Rat immer gewinnt.
  • Im Jahre 3Ä 246, während der Regentschaft von Uriel IV, erlässt der Ältestenrat, in einem Versuch einige Fragen über Eigentumsverhältnisse in Himmelsrand während dieser chaotischen Tage zu klären; ein Dekret, dass es jedem Mann erlaubt, die Rechte und Titel eines Anwesens zu erhalten, wenn er dieses für mehr als drei Monate besetzt hält und unter keinem Lehnsherren stand.
  • Uriel VI wird im Jahre 3Ä 290 gekrönt. Thonica, seine Mutter, übernimmt die Regierungsgeschäfte bis er seine Volljährigkeit erreicht hat. Der Rat hat dabei die unbegrenzte und uneingeschränkte Macht, wie seit den Tagen von Katariah Ra'athim.
  • Der Rat wird bis 3Ä 307 immer einflussriecher. Dann nimmt Uriel VI mit 22 Jahren langsam Position und Verantwortung ein. Der Rat sowie seine Mutter, die diese Macht sehr genossen hat, wollen ihm keine uneingeschränkte Herrschaft erlauben. Mit der Zeit kommt er aber auf den Thron, die Mechanismen der Regierung geben ihm wenig Anteile, aber er hat die Macht zum Veto.
  • Von diesem macht er dann auch sehr oft gebrauch. Ab 3Ä 313 scheint er zum ersten mal wahrhaftig über das Kaiserreich zu herrschen. Er benutzt Spionagenetze und Wachen, um schwierige Mitglieder des Rates zu erpressen und unter Druck zu setzen. Seine Schwester wird seine stärkste Verbündete, nachdem deren Ehe mit Ulfe Gersen von Winterfeste ihr erheblichen Reichtum und Einfluss gebracht hat. Ugaridge formuliert es treffend: "Uriel V eroberte Esroniet, aber Uriel VI eroberte den Ältestenrat"
  • Morihatha's Militärkampagnen sind sehr erfolgreich, jedoch ist der Rat nicht sehr erfreut über ihre Art, wie sie Krieg führt. Ein Ratsmitglied, ein Argonier mit dem Namen Thoricles Romus, will, dass sie Truppen in das von Krieg überschattete Schwarzmarsch schickt. Sie weigert sich, worauf Romus wütend wird. Man spekuliert, dass er die Assassinen beauftragt hat, die Morihatha im Jahre 3Ä 339 umbringen. Als er sich weigert, seine Unschuld zu beweisen, wird er hingerichtet.
  • Ocato hat als Lordkanzler die Geschäfte des Reiches uebernommen und wird mit von dem Ältestenrat geleitet.
  • Die Mitglieder des Ältestenrates wurden alle zu ihren Heimatprovinzen zurückgeschickt um der örtlichen Regierung mit der Daedra-Invasion zu helfen.

Bedeutung

Der Ältestenrat nimmt heute innerhalb des Kaiserreiches von Tamriel eine besondere Stellung ein. Der Ältestenrat hat seinen Sitz im Weißgoldturm der Kaiserstadt. Der Ältestenrat ist die Versammlung der weisesten und gerechtesten Männer des Reiches. So ist zumindest die Theorie, in der Praxis werden allerdings die Posten im Ältestenrat sehr häufig an einflussreiche Männer und Frauen vergeben. So sichert der Kaiser sich die Loyalität dieser Personen. Den Vorsitz des Ältestenrates führt der Lordkanzler. Dieser gilt als einer der mächtigsten Männer des Reiches. Aus diesem Grund wird der Posten des Lordkanzlers meist nur loyalen Anhängern des Kaisers angeboten.

Aufgaben

Der Ältestenrat hat im Wesentlichen eine beratende Funktion. Er berät die Kaiser bei Politischen Entscheidungen und unterstützt diese im Ausarbeiten des Haushaltsplanes. Oft weist der Ältestenrat den Kaiser auch auf ungelöste Probleme in den Provinzen hin. Ein Privileg des Ältestenrat ist die Ausrufung des neuen Kaisers. Was freilich nicht bedeutet dass er einen Einfluss auf die Erbregelung innerhalb der Kaiser-Dynastien hätte. Der Einfluss des Rates auf die kaiserliche Politik schwankt stark und hängt im Wesentlichen von der Persönlichkeit des Kaisers ab. Während starke Kaiser ihre Politik notfalls auch ohne den Ältestenrat durchsetzen können, sind schwache Kaiser anfällig für Intrigen. Der Kaiser hat jedoch bei allen Entscheidungen ein Veto-Recht. Es hat Fälle gegeben in denen der Ältestenrat regelrecht als Kamarilla aufgetreten ist und versucht hat kaiserliche Politik zu betreiben. Die wohl wichtigste Aufgabe des Ältestenrates ist allerdings die Führung des Reiches, sollte kein Angehöriger einer Kaiser-Dynastie dazu in der Lage sein.

Mitglieder

Die 28[1] Mitglieder des Rates bestehen aus Repräsentanten der verschiedenen Provinzen und Grossstädten. Ausserdem haben hohe Personen der verschiedenen Verbände einige Sitze im Ältestenrat. Im folgenden Bekannte Mitglieder des Rates:

Anmerkungen

  1. Die Zahl ist eine Schlussfolgerung nach Zählung der Stühle in der Ältestenratkammer
  2. Da sie unter Kaiserlicher Kontrolle seit der Potentantenzeit stehen und zu wichtig sind als keinen Sitz in der Politik zu haben.