Partner von Gamona
PortalForumChatAlmanachDownloads



Suche






Gefällt Dir der
Tamriel-Almanach?



Werbung




Azuraküste

Werbung (Nur für Gäste)

Aus Tamriel-Almanach - Wissensdatenbank rund um Elder Scrolls Online, Skyrim, Oblivion und Morrowind
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landschaft der Azuraküste

Die Azuraküste ist ein Region Vvardenfells und befindet sich im Osten der Insel. Sie erstreckt sich von Bal Fell bis nach Tel Mora, über die Zahlreichen Inseln und Halbinseln Südöstlich Molag Amurs und östlich der Weidenländer. Während kleinere Inseln unbewohnt sind, finden sich auf größeren Telvanni-Türme und -dörfer. In dieser Region gibt es auch viele große Daedra-Schreine. Darunter auch ein der Daedra-Fürstin Azura gewidmeter Schrein, der dieser Region den Namen gibt.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Typischen Steinnadeln
und Steinzylinder

Geologie

Die Azuraküste wird von einem braunen Gestein dominiert, der an wenigen Stellen mit Moos bedeckt ist. Am Meeresufer, vorallem aber unter Wasser, teilweise auch andersortig, findet sich Sand. Auf größeren Insel wächst an vielen Stellen auch kleine Gräser. Straßen werden vornehmlich aus aufgeschüttetem Kies und Schotter gemacht. Er wurde vermutlich aus dem Meer herbeigeschafft oder ausgegraben. Typisch für die Azuraküste sind die Steinnadeln, die überall aus dem Meer und ragen und teilweise auch auf dem Land zu finden sind. Sie bestehen aus dem selben braunen Gestein wie der Boden. Außerdem findet man an verschiedenen Stellen Steinzylinder, die oft auch Treppen bilden.

Es kann darüber spekuliert werden, dass Teile der Azuraküste, insbesondere die Zafirbel-Bucht und die angrenzenden Ascadia-Inseln, glazialen Ursprungs sind. Die zahlreichen kleinen Inseln ähneln einer Schärenküstenlandschaft[1], wofür auch das dortige grobblockige Material spricht. Demnach müssten auch auf Vvardenfell in der nirngeschichtlichen Vergangenheit Gletscher existiert haben, die eine solche Landschaft geschaffen haben könnten.

Flora

Typische Pflanzen für die Azuraküste sind der Schlammschwamm, Kreschkraut, Sumpfblumen und Vereinzelt auch Salzreis, welche alle viel Wasser zum wachsen benötigen. Außerdem wachsen hier, vorallem in der Nähe der Telvanniwohngebiete, Pilzbäume. Unter Wasser finden sich an einigen Stellen rot, grün oder blau schimmernde Wasserpflanzen.

Fauna

An der Azuraküste gibt es viele Schlammkrabben, die am Meeresufer ihre Nester haben. Wie fast in ganzen Vvardenfell sind Klippenläufer und Netche häufig anzutreffen. Der Alit ist auch hier eine verbreitete Spezies, a er sich auch auf Inseln aufhält, die mit ziemlicher Sicherheit zu klein für einen Alit sind, lässt sich darauf schließen, dass er schwimmen kann. Auf den größeren Inseln, vorallem im Süden, findet man außerdem vereinzelt Kagoutis, aber auch Ratten, Kwama oder Skrib. Unter Wasser ist die Azuraküste fast genauso belebt, wie an der Oberfläche. Oft begegnet man Dreugh und Schlachtfischen. In der Nähe von Wasserpflanzen findet man auch Muscheln, in denen wertvolle Perlen stecken.

Wetter der Azuraküste
Wetterart Prozent
bewölkt 45%
sonnig 25%
bedeckt 10%
neblig 10%
Regen 5%
Gewitter 5%

Klima

Die Azuraküste ist meistens bewölkt, trotzdem regnet es nicht oft. Die Wolken ziehen meist weiter nach Westen und treffen dort auf die Ausläufer des Roten Berges, wo sie sich dann über den Weidenländern abregnen. Aufgrund der Küstenlage, ist auch Nebel ein häufig auftretendes Wetterphänomen.

Besiedlung

Die Azuraküste ist nur spärlich besiedelt. Die meisten Personen halten sich in den Telvanni-Städten auf, was vorallem die Bevölkerungsanzahl in Sadrith Mora und der Zarfibel-Bucht ansteigen lässt. Aufgrund der vielen Inseln zieht es auch viele Telvanni-Magier hierher, da sie hier ungestört ihrer Studien nachgehen können. Der Süden wird jedoch vor allem von Banditen, Daedra-Kultisten oder anderen Personen, die sich nicht in Städten aufhalten können, besiedelt. Einige Bergarbeiter halten sich auch in den wenigen Eierminen auf, um hier zu arbeiten.

Politik und Wirtschaft

Die Azuraküste wird von den Telvanni kontrolliert, die hier ihre meisten Städte haben:

Wirtschaftlich ist dieses Gebiet eher unwichtig, einige, auf den größeren Inseln gelegene Eierminen sind die einzigen Faktoren:

Handel

Spoiler.png Dieser Abschnitt ist noch nicht fertig!
Wenn du weitere Informationen hast, trage sie ein und helfe dem Artikel vollständig zu werden.


Der Handel in der Azuraküste findet vor allem in den Städten statt. Es gibt sowohl Märkte, als auch feste Geschäfte. Außerdem kann man bei den Gilden oder anderen Gruppierungen Waren erwerben.

Transport und Reise

Das gängige Transportmittel sind Schiffe und Boote. Sie liegen in den meisten Städten vor Anker. Außerdem kann man in der Magiergilde der Wolfenhalle bei Sadrith Mora nach Caldera, Balmora, Aldruhn oder Vivec teleportiert werden. Da es an der Azuraküste nur in den wenige Straßen gibt und man oft über das Meer muss, ist diese Region zu Fuß nur sehr beschwerlich zu bereisen. Am besten nutzt man einen Festes Wasserzauber oder Levitation. Alternativ kann man auch einfach schwimmen, dabei läuft man aber Gefahr, von Dreugh oder Schlachterfischen angegriffen zu werden. Es ist jedoch zu erwähnen, dass die Schifffahrt hier auch nicht ganz ungefährlich ist, da es viele Untiefen und Riffe, sowie die bereits benannten Steinnadeln im Meer gibt. Deshalb findet man hier auch sehr viele Schiffwracks.

Wichtige Orte

Eine Reise entlang der nördlichen Azuraküste von der Zafirbel-Bucht bis nach Ald Daedroth.
Das alte Kloster Holamayan

Ahnengrüfte

Daedrische Schreine

Dunmer-Festungen

Dwemer-Ruinen

Grotten

Höhlen

Lager

Velothi-Türme

Sonstiges

Anmerkungen

  1. siehe Schäre in der Wikipedia
  2. In keiner Weise verwandt oder auch nur annähernd in der Nähe der gleichnamigen Eluba-Addon Eiermine
 



Werbung