Partner von Gamona
PortalForumChatAlmanachDownloads



Suche






Gefällt Dir der
Tamriel-Almanach?






Morthal

Aus Tamriel-Almanach - Wissensdatenbank rund um Elder Scrolls Online, Skyrim, Oblivion und Morrowind
Wechseln zu: Navigation, Suche


Morthal
Morthal.jpg
Morthal
Die Stadt
Provinz Himmelsrand
Region Fürstentum Hjaalmarsch
Regierung Fürstentum
Gewerbe Forstwirtschaft
Statthalter Jarl Idgrod Rabenkrähe[1]
Bevölkerung
Einwohner-
schichten
Unter-, Mittelschicht
Vorherrschende
Rasse
Nord[2]
Sonstiges
Baustil Nordisch
Das Stadtwappen
Morthal Wappen.png
Wappen von Morthal
Das Wahrzeichen

Lage
Skyrim Karte mit Provinzen.jpg
Flagge Karte.png
Morthal auf der Karte
Morthal top.jpg
Stadtkarte von Morthal

Morthal ist die Hauptstadt des Fürstentums Hjaalmarsch in Himmelsrand. Die soziale Unterschicht der Bevölkerung dominiert Morthal und die Regierungshandhabung ist bei der Bevölkerung recht unbeliebt.[3]

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geografie

Morthal liegt inmitten einer schneebedeckten und windgepeitschten Tundra mit relativ vielen Bergen. Nicht weit, westlich gelegen von Morthal, findet man eine sehr weitläufige, stinkende Sumpflandschaft die in den Karth in Einsamkeit mündet.[4].

Eine weit verbreitete Pflanze in Morthal ist die Caniswurzel, welche sich in den großen Sumpflandschaften heimisch fühlt. Morthal befindet sich im Nordwesten von Himmelsrand. Von Morthal gesehen liegt nordwestlich die Stadt Einsamkeit, die Hauptstadt Himmelsrands und südöstlich die Ruinen der alten Nordfestung von Labyrinthion.

Die Stadt liegt direkt am Fluss Hjaal[5], der nach der Region benannt wurde.

[Bearbeiten] Geschichte

Da es vor der vierten Ära keine bekannten Aufzeichnungen über Morthal gibt, wird angenommen, dass die Stadt frühestens am Anfang eben dieser gegründet wurde.

Morthal wurde im Jahre 4Ä 201 von dem Vampirmeister Movarth belagert, der einen Putsch gegen Morthal aufrühren wollte. [6] Ein Mittel dazu war der Hausbrand eines Hauses der Stadt, der eine tote Frau und ein totes Kind forderte. Ein Abenteurer wurde mit einer Gruppe von drei Bewohnern der Stadt, Jorgen, Benor und Thonnir, ausgesandt, den Vampir in seinem Versteck auszuräuchern.

[Bearbeiten] Politik

Der Hochmondsaal

Regiert wird Morthal von Jarl Idgrod Rabenkrähe, welche ziemlich verbittert und unzufrieden ist. Außerdem lassen ihre Regierungstechnischen Fähigkeiten sehr zu wünschen übrig, dabei macht sich auch keine Gedanken darüber, wie man die schlechten Zustände in Morthal verbessern könne. Deshalb ist die Jarl auch extrem unbeliebt bei der Bevölkerung.[3] Der Vogt von Jarl Idgrod ist Aslfur, der sich ebenfals Sorgen über die Zustände in der Stadt macht. Im Hochmondsaal von Morthal befindet sich weiterhin auch der Sitz der Regierung. [1]

[Bearbeiten] Wirtschaft

Die Holzsägemühle ist das einzige lukrative Gewerbe von Morthal

Morthal lebt aus wirtschaftlicher Sicht ausschließlich von einer Holzsägemühle, einem Alchemiegeschäft und einer Herberge, die jedoch allesamt schlecht besucht sind. Morthal ist im allgemeinen eine Stadt mit extrem wenigen Besuchern, weshalb die Herberge und der Alchemieladen entsprechend schlecht bis überhaupt gar nicht florieren können.[7] Ein weiteres Problem der Stadt ist, dass sie für Handelskarawanen aus dem Süden recht schlecht erreichbar ist, diese müssen nämlich die gefährlichen Passagen durch Labyrinthion auf sich nehmen.[8] Das Gebirge wird von Eistrollen beherrscht, die eine weitere große Gefahr darstellen. Aus diesen Gründen müssen die Handelskarawanen deutlich längere Wege in Kauf nehmen und überlegen sich oftmals zwei Mal, ob es sich für ihr Unternehmen lohnt nach Morthal zu reisen. [9].

Touristen sind in dieser Stadt auch eine klare Seltenheit, da das stinkende und unheimlich klingende Geräusche verursachende Moor die meisten Touristen abschreckt. Außerdem ist Morthal für die meisten Besucher schlicht und ergreifend uninteressant. Die einzigen Touristen die sich nach Morthal verirren tun dies lediglich, weil sie die Ruinen von Labyrinthion besichtigen wollen[10].

[Bearbeiten] Militär

Die Stadt besitzt keine wirkliche Verteidigung, daher ist sie für alle Angreifer ein leichtes Ziel. Morthal hat zwar eigene Stadtwachen, aber keinen Verteidigungswall, auf der Wachen hätten postiert werden können. Einen einzigen trügerischen Schutz vor möglichen Angreifern, bietet lediglich das kleine Gebirge südlich von Morthal und die dort lebenden Eistrolle. Der einzige Weg durch dieses Gebirge führt dabei durch die Ruinen von Labyrinthion, welcher aber häufig von Personen aller Art gemieden wird.

Ein Positiver Punkt ist, dass Morthal ein eigenes Wachhaus mit ein paar Betten und einem Gefängnis besitzt.

[Bearbeiten] Kriminalität

Morthal hat ein kleines Gefängnis mit lediglich einer stattlichen Zelle, deren Schlüssel auf dem Tisch der Kerkerwache liegt. Die schlechten Zustände der Stadt zeugen trotz alldem von einer niedrigen Kriminalitätsrate in der gesamten umliegenden Region des Fürstentums von Hjaalmarsch.

[Bearbeiten] Hausbrand

Das abgebrannte Haus

Im Jahre 4Ä 201 brannte das Haus von Hroggar und seiner Familie ab. Ganz Morthal vermutete, dass der genannte Hausbesitzer selbst dahinter steckt, da er kurz darauf zu einer anderen Frau namens Alva gezogen ist. Daher wurde ein Abenteurer vom Jarl beauftragt, den Brand weiter zu untersuchen, da die offiziellen Ermittlungen nicht voran schreiteten. Der Abenteurer untersuchte daraufhin das Haus und fand dort den Geist des verstorbenen Kindes Helia vor. Helia erzählte, dass eine Frau dessen Namen sie nicht erwähnen wollte, ihr während des Brandes den Hals geküsst hatte, sodass sie die Hitze kaum spürte. Weiteres wolle sie erzählen, wenn der Abenteurer mit ihr verstecken spielte. Also wartete dieser bis zum Einbruch der Dunkelheit und suchte bis er sie in einem Sarg wiederfand, kurz darauf tauche eine eine Vampirin mit dem Namen Lalette auf. Sie überlebte den folgenden Angriff auf den Abenteurer nicht. Helia erzählte danach, dass die Vampirin den Brand gelegt hat. Dabei erzählte diese vorher der Bevölkerung Morthals, dass sie sich den Sturmmänteln anschließen wolle. Sie ließ ein Mann und ein Kind zurück. Der Abenteurer übersprang in seinen Erzählungen einen wichtigen Teil.

Weiter erzählte er nur, dass er im Hause Alvas ein Buch gefunden hat, welches den wahren Schuldigen entlarven sollte.

[Bearbeiten] Architektur

Die Gebäude bestehen allesamt aus Holz, welcher bei der dort herrschenden Kälte und dem starken Wind nicht unbedingt die beste Wahl sind[4], allerdings ist diese Art von Behausungen deutlich billiger.

Morthal liegt direkt am Fluss Hjaal, weshalb das Wachhaus und einige andere Gebäude der Stadt auf dem Wasser des Flusses errichten worden sind.

Auf dem Festland findet man den Hochmondsaal, den Sitz des Jarls, die Herberge Moorblick, der Alchemieladen und einige andere Wohnhäuser. Nicht zu vergessen ist Jorgens Mühle auf der anderen Seite des Flusses, welche der Arbeitsplatz für die halbe Einwohnerschaft Morthals ist. Diese stellt den einzigen gut laufenden Betriebsszweig Morthals dar, die Forstwirtschaft.

Die Herberge Moorblick läuft auch alles andere als gut.[7]. Die Wirtin sagt über die Herberge aus, das die Vordertür sehr selten benutzt werden würde.[7] Sie stünde oftmals sogar statt hinter dem Tresen, gelangweilt an einer Wand des Hauses.

[Bearbeiten] Bevölkerungsentwicklung

[Bearbeiten] Einwohner

Liste aller Einwohner und deren Berufe sowie sonstige Bemerkungen:

Charaktername Geschlecht Rasse Beruf/Kommentar
Lami Weiblich Nord Trainiert Alchemie
Thonnir Männlich Nord Holzfäller Will Morthal verlassen.[11]. Mann von Lalette[12]
Virkmund Männlich Nord Kind von Thonnir und Lalette.[12]
Benor Männlich Nord Krieger Nimmt Aufträge von der Bevölkerung an. Ist der stärkste Kämpfer in Morthal[13]
Jorgen Männlich Nord Holzfäller und Gerber Mit Lami verheiratet, die Mühle unterliegt seiner Verantwortung [14].
Aslfur Männlich Nord Er ist der Vogt der Stadt.[1]
Jarl Idgrod Rabenkrähe Weiblich Älteste Sie ist die Jarl von Hjaalmarsch.[1]
Hroggar Männlich Nord Holzfäller Verlor seine Familie bei einem Hausbrand.
Jonna Weiblich Rothwardonin Wirtin ihrer Schenke "Moorblick".
Gorm Männlich Nord Huscarl Er ist der einzige Huscarl in Morthal [1]
Falion Männlich Rothwardone Magier, Händler Die Bevölkerung sagt, dass er Kinder opfere und Herzen von Toten esse.[15]. Infolge dessen ist er sehr unbeliebt [3]. Dennoch wohnt das Kind Agni bei ihm.
Agni Weiblich Nord Kind, Verlor ihre Eltern und lebt nun bei Falion.[16]

Die folgenden Tabellen geben Aufschluss über die Bevölkerungsentwicklung kurz vor und während der Drachenkrise um 4Ä 201:

[Bearbeiten] Bevölkerungszunahme

Charaktername Geschlecht Rasse Grund
Virkmund Männlich Nord Wurde geboren
Benor Männlich Nord Hält sich zeitweise in Morthal auf.
Falion Männlich Rothwardone Kam nach Morthal um der Bevölkerung mit Magie zu helfen[17]

[Bearbeiten] Bevölkerungsabnahme

Charaktername Geschlecht Rasse Grund
Helia Männlich Unbekannt Ist bei dem Hausbrand gestorben.
Frau von Hroggar[18] Weiblich Unbekannt Ist bei dem Hausbrand gestorben.
Lalette Weiblich Unbekannt Der Abenteurer, der den Hausbrand aufklärte tötete sie, da sie den Abenteurer nach seinen Schilderungen Angriff.
Eltern von Agnis[19] Männlich/Weiblich Unbekannt Sind gestorben. [20]
Alva Weiblich Nord Vampirin, ein Abenteurer fand heraus, dass sie Lalette bezahlte Hroggars Familie zu töten und es wie einen Unfall aussehen zu lassen.[21] Sie lebt nun in dem Versteck von Movarth

[Bearbeiten] Literaturverweis

[Bearbeiten] Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Stand: Kurz vor der Drachenkrise (4Ä 201 in Himmelsrand)
  2. Nach einer Zählung ergaben sich, dass fünf Frauen und acht Männer in Morthal leben.
  3. 3,0 3,1 3,2 Laut Dialog mit Jorgen zum Thema "Warum seid Ihr so aufgebracht"
  4. 4,0 4,1 Laut dem Buch Die Festungen von Himmelsrand
  5. Vgl. Eine Karte von Himmelsrand mit den englischen Bezeichnungen der Orte.
  6. Vgl. Alvas Tagebuch
  7. 7,0 7,1 7,2 Laut Jonna zum Thema "Laufen die Geschäfte in Morthal schlecht?"
  8. Siehe Text im Ladebildschirm über Labyrinthion
  9. Logische Schlussfolgerung aus vorangehenden Tatsachen
  10. Vermutung
  11. Laut Dialog mit Thonnir
  12. 12,0 12,1 In einem Dialog mit Virkmund erwähnte er, dass seine Mutter lieber mit den Sturmmäntel zusammen sei. Lalette verließ ihre Familie angeblich um den Sutrmmänteln beitzutreten und infolge dessen ist Thonnir ihr Mann
  13. Laut Dialog mit Benor
  14. Laut Dialog mit Jorgen
  15. Laut Dialog mit Falion
  16. Laut Dialog mit Agni
  17. Laut Dialog mit Falion zum Thema "Warum habt Ihre euren Laden ausgerechnet in Morthal eröffnet"
  18. Ihr Name ist unbekannt
  19. Namen sind Unbekannt
  20. Ursache unbekannt
  21. Siehe Hausbrand