Partner von Gamona
PortalForumChatAlmanachDownloads



Suche






Gefällt Dir der
Tamriel-Almanach?



Werbung




Tamriel-Almanach:Community-Portal

Werbung (Nur für Gäste)

Aus Tamriel-Almanach - Wissensdatenbank rund um Elder Scrolls Online, Skyrim, Oblivion und Morrowind
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willkommen auf dem Community-Portal des Tamriel-Almanachs.

Dies ist das Diskussionsforum der Community indem weitgehende Diskussionen über alle Themen erscheinen können in der die Meinung der Gemeinschaft von Bedeutung ist, oder man Probleme, bzw. Verbesserungen anzuführen hat. Es darf hier offen gesprochen werden! Wirklich alle Mitglieder der Gemeinschaft sind herzlich willkommen mitzudiskutieren oder Themen anzuschneiden. Bitte signiere deine Beiträge mit ~~~~ oder klicke auf den Signatur-Button in der Bearbeitungsleiste. Wenn du ein neues Thema starten willst, mach dies bitte unter einem angefangenen Thema mit den zwei Zeichen (==).

Inhaltsverzeichnis


Bezeichnung der NPCs usw.

bei den Bewohnern einer Ortschaft (Stadt, Dungeon usw.) und auch in freiem Gelände gibt es mit den Log-Dateien immer 5 Gruppen.

  1. NPCs mit Gesprächsinhalt - diese werden als Personen erkannt.
  2. NPCs ohne Gesprächsinhalt - diese werden als Gegner erkannt.
  3. Begleiter von anderen Spielern (friedlich) wie Clanbann, Explodierender Begleiter usw. - diese werden als Gegner erkannt.
  4. Tiere (friedlich) wie Schweine, Schmetterlinge usw. - diese werden als Gegner erkannt.
  5. NPCs und Tiere (feindlich) - diese werden als Gegner erkannt.

Wie wollen wir es hier mit der Aufteilung der GRuppeb 2 bis 5 halten? - Alle als Gegner zu kennzeichnen ist einfach falsch. --Suzie Q (Diskussion) 13:44, 4. Dez. 2014 (CET)

Gruppen 1 und 2 sollen als Personen einsortiert werden. Hier müssen die ohne Dialoge manuell übertragen werden, da sie wie du weißt nicht vom Bot als normale Personen erkannt werden. Deine Liste hilft in Zukunft aber dabei, dass die Personen die da stehen auch direkt als solche erkannt werden. Gruppe 3 sollte bei neuen Eintragungen nicht mehr vorhanden sein (Wurden aus der Datenbank entfernt und werden bei neuen übersprungen) und 4 und 5 sind Gegner. Auch friedliche Kreaturen können angegriffen werden. --Scharesoft (Diskussion) 16:26, 4. Dez. 2014 (CET)

Wusstest du aus ESO

Soweit ich weiß, haben wir keine Wusstest du Informationen aus ESO. Könnte hier vielleicht ein Spieler von ESO ein paar nette Informationen zusammenstellen? --Killfetzer (Diskussion) 22:10, 10. Jun. 2015 (CEST)

Selbiges gilt auch für Artikel und Bilder (gerade wer letzteres hat: her damit :P) und Zitate für die AdW/BdW/Aktuelles Zitat-Kategorie. Etwaige Vorschläge dann bitte hier unter den entsprechenden Kategorien eintragen. :) -- Ricardo Diaz (Diskussion) 23:07, 10. Jun. 2015 (CEST)

Summerset und Sommersend

Hallo liebe Freunde, ich stolper derzeit durch die unterschiedlichen Kategorien, und da ist mir aufgefallen, das sowohl Summerset als auch Sommersend parallel benutzt werden. Stellen wir im Almanach auf Sommersend um?--HeliosIV (Diskussion) 10:08, 15. Jun. 2015 (CEST) Kleiner Nachtrag: Wie schaut es da bei den Schauderinseln/Zitternde Inseln aus? Welche Version ist da bevorzugt?--HeliosIV (Diskussion) 17:28, 18. Jun. 2015 (CEST)

Wir nutzen generell die Übersetzungen aus ESO, da das die aktuellen sind, die die wohl auch in den zukünftigen Teilen von TES verwendet werden. D.h. Sommersend, Schauderinseln, Hammerfall, Rifton usw. Der Grund warum beide parallel verwendet werden sind schlicht die Kapazitäten, dass noch niemand die Zeit hatte das anzupassen. --Scharesoft (Diskussion) 19:02, 18. Jun. 2015 (CEST)
Alles klaro, danke für die Klärung.--HeliosIV (Diskussion) 19:16, 18. Jun. 2015 (CEST)
Gerne, da müssten wir eigentlich die Übersetzungsreferenz mal entsprechend anpassen. Generell sollten wir dafür aber mal eine technisch schönere Möglichkeit nutzen, im Almanach ist das doch sehr umständlich. --Scharesoft (Diskussion) 19:20, 18. Jun. 2015 (CEST)

Inoffizielle Entwicklertexte (IET)

In meinem Labor habe ich ein Beispiel erstellt, wie die Referenzen für die inoffiziellen Entwicklertexte (IET) eingebunden werden könnten. Die Vorlage für die Anmerkungen beinhaltet jetzt den Part für die IETs, sofern bei der Einbindung IET als erster Wert mit übergeben wird. So sind die Anmerkungen zweigeteilt mit einer Infobox, dass der zweite Teil die inoffiziellen Texte beinhaltet. --Scharesoft (Diskussion) 14:58, 4. Jul. 2015 (CEST)

Guidelines und Zukunft der Schriftensammlung

Ich habe mir in letzter Zeit sehr viel Gedanken um unsere Schriftensammlung gemacht. Leider gab es nach einem kurzen Startoptimismus vor einem Jahr keine weiteren Entwicklungen diesbezüglich. Die Sache ist die, dass wir das nur gemeinsam hinbekommen werden. Aus diesem Grund versuche ich noch einmal ein reboot und trage das bisher erreichte zusammen, und versuche ein paar Guidelines zusammenzustellen. Wir gehen unter dem Gesichtspunkt ran, dass wir die Bücher neu eintragen würden. Heißt wir wollen endlich einmal vollständige und nicht veränderbare Regeln und Vorlagen aufstellen, sodass wir uns die Arbeit nicht drei bis vierfach machen. Das ist der Grund, weshalb bisher warscheinlich auch kaum etwas gemacht hat dran, da es einfach keine Linie gab. Das muss sich ändern. Im Einzelnen teilen sich diese Gedanken.

Allgemeines zu Quellen

  • Pro.svg Pro: Bücher getrennt eintragen: Ich plädiere dafür, es wie UESP/IL zu handhaben und auch die Oblivion-Bücher getrennt einzutragen, statt sie mit den Morrowind-Büchern in einem Atemzug zu nennen. Auch wenn sich die Inhalte dann doppeln, ist es so übersichtlicher und wir kommen mit den Büchern nicht durcheinander. Wenn wir konsequent wären müssten wir so Skyrim-Bücher die auch gleich sind ebenfalls mit zusammenwerfen. Halten wir alle Bücher getrennt, dann stellen sich viele Sachen einfacher dar. Ich halte es vor allem zur Übersichtlichkeit für notwendig. Ich würde hier gerne noch einmal eventuelle Kritikpunkte (abseits der Mammutarbeit) hören, weshalb wir die Bücher zusammenbehalten sollten.
  • Pro.svg Pro: Buchfehler: Fehler in Büchern sollten mit einer [sic]-Vorlage ausgestattet werden.
  • Pro.svg Pro: Übersetzungsfehler: Solche Fehler kommen in eine Anmerkung; bei komplett mangelhafter Übersetzung --> Neuübersetzung im inoffiziellen Namensraum.
  • Autorbezeichnung: Bei einem unbekannten Verfasser muss noch eine einheitliche Regelung gefunden werden:
    • Verfasser unbekannt
    • unbekannter Verfasser
    • von einem unbekannten Verfasser
    • von einem unbekannten Autor
      • Es stellt sich hierbei die Frage, ob von mit einem "Zeilensprung" ausgestattet wird, oder in einer Linie mit dem Autor/Verfasser steht.
  • Quellentitel (Mehrbändig): Wie im Original "," oder mit "-" wie wir es jetzt teilweise freier gemacht haben?
  • Hörbücher: Das Projekt mit dem Vorlesen/Hörbüchern sollte weitergeführt werden.
  • Pro.svg Pro: Spielbezeichnungen: Wir sollten die Quellennamen in Klammern mit dem Spiel benennen, egal welche Übersetzung als Erstes da war. Also auch die Bücher die aktuell alleine stehen (meist die aus Morrowind/Daggerfall). D.h. Quelle:ABC der Barbaren (Morrowind). Ist der Sache geschuldet, dass wir nicht wissen ob in den nächsten Teilen wieder einige gleiche Bücher verwendet werden. Zusätzlich findet man so seine Version einfacher, wenn man in der Schriftensammlung sucht.
  • Pro.svg Pro: Zweisprachigkeit Daggerfall: Bücher aus Daggerfall werden wie Die Alik'r zweisprachig behandelt.
  • Zweisprachigkeit Allgemein: Frage steht im Raum, ob wir alle Texte sowohl Deutsch, als auch Englisch anbieten.

Bücherlisten

Hier haben wir schon im letzten Jahr Vorarbeit geleistet und daran würde ich auch nur minimale Sachen ändern.

  • Deutscher Titel
  • (Englischer Titel)
    • Kriegt man das irgendwie Optional hin, ich könnte mir z.B. vorstellen, dass über einen Hover-Effekt darzustellen. Ansonsten steht der Englische Titel ja auch im Buchartikel.
  • Autor
  • Beschreibung / Link auf Buchartikel
    • Die Beschreibung würde ich in Vorlagen bauen, damit wir bei wiederholenden Büchern nicht ständig dieselbe Beschreibungen posten müssen. So hätten wir nur eine Beschreibungsvorlage für jedes Buch und bei Änderungen müssten wir nur die eine Vorlage ändern und hätten es für alle Kurzbeschreibungen gleich erledigt.
  • Kategorie
  • Zusätzlich Notizen/Schriften mit Anker direkt in der Liste verlinken.
  • Sortiermöglichkeit der Tabelle wäre sehr gut(!).

Buchartikel

  • Stehen im Lore-Bereich.
  • Einleitung
  • Inhalt/Inhaltsangabe
  • Liste mit Vorkommen/Fundort
  • Trivia
  • (Link zum Hörbuch)

Weiterleitungen

Hier müssen wir unterscheiden:

  • Englischer Titel grundsätzlich auf den Buchartikel.
  • Bei Notizen Englischer Titel auf den Listeneintrag.
  • Falsche deutsche Namen aus Oblivion --> richtiger Name Buchartikel.
  • Quelle: Falscher Name --> Quelle: Richtiger Name
    • Ist diskussionswürdig, würde ich aber aufgrund der Quellensuche innerhalb der Schriftensammlung machen.

Kategorien

Haben wir schon festgelegt, hier noch einmal:

  • Anleitungen und Forschungen
  • Biographien
  • Briefe, Notizen und Tagebücher
  • Drama, Poesie und Unterhaltung
  • Fraktionsbücher
  • Geschichte und Hintergründe
  • Politik und Gesetze
  • Reiseführer
  • Religion, Metaphysik und Mythen
  • Andere

Bücher können prinzipiell auch in mehrere Kategorien eingeteilt werden.

Frage: Kategorien in Buchartikel, Quelle oder beidem? Ich tendiere zu Buchartikel.

  • in Buchartikel Pro.svg ProPro.svg Pro

Vorlagen

  • {{Buchnavigation}}
  • {{Quelle}}
  • {{Bücherindex}}
  • {{Buchauflagen}}

Kontrolle ob die Vorlagen für die Bücher alle in Ordnung und Final sind. Muss dort noch etwas ergänzt werden? Was ist mit den Verschiebungen

Vorlage Buchartikel

Die bisherige Vorlage für Buchartikel sollte modifiziert werden, worum ich Schare gerne bitten würde.

  • Buchname
  • Buchtitel
  • Bild/Illustration
  • Autor
  • Originaltitel
  • Voller Titel
  • Genre
  • Wert/Gewicht
  • (Form ID)
  • Insertcode
    • Oder brauchen wir so einen nicht?
  • Lehrbuch

Mitmachen & Schlusswort

Ich würde gern sehen, dass wir nach Beendigung dieser Diskussion die Guidelines in eine Hilfeseite packen. Wenn jeder von uns schaut, dass er 1-2 Bücher pro Tag formatiert und auf einer Liste abträgt, dann dürften wir damit auch in absehbarer Zeit fertig sein. Ich habe hierfür eine Excel-Tabelle erstellt, in der wir abhaken können, wenn wir ein Buch fertig haben. So behalten wir den Überblick, der uns aktuell einfach fehlt.

Außerdem würde ich gerne versuchen Leute aus dem Forum zu animieren Buchartikel zu schreiben. Das ist wirklich nicht schwer, Leute lesen sowieso gerne die Bücher und eine Inhaltsangabe zu verfassen lernt man in der Schule. Irgendwelche (Lore-)Kenntnisse sind auch nicht nötig. Das sie uns bei der Formatierung helfen hatte ich erst im Kopf, aber dann wieder verworfen, auch wenn ich Vertrauten Personen wie HeliosIV die Berechtigung dafür geben würde, wenn sie mithelfen wollen.

Wenn jeder nur etwas mitmacht, können wir auf lange Sicht hin viel erreichen. Und wollen wir nicht endlich einmal dieses elende Thema der Schriftensammlung klären? Ich sehe uns sonst noch in fünf Jahren hier herumeiern. Und das nächste TES kommt bestimmt, und dann haben wir wieder dasselbe Problem. Deshalb gebt gerne Euren Senf dazu. Ich hoffe ich habe jetzt alle meine Notizen eingearbeitet. Falls Ihr noch etwas habt, sprecht euch aus und weißt darauf hin. Primär will ich das Thema einfach erneut anstupsen, natürlich auch leiten, aber nicht bevor wir einheitliche Regeln gefunden haben. Gruß --Deepfighter (Diskussion) 16:56, 14. Aug. 2015 (CEST)


  • Einleitung: In der Tat, das geht nur gemeinsam, und eine ordentliche Herangehensweise von Grund auf zu konzipieren ist vollkommen richtig, um hinterher nicht dreifache Arbeit zu haben. Da ich mich ohnehin häufiger mit ES-Texten herumquäle wäre ich natürlich auch hier gerne dabei, aber es ist wirklich ein Mammutprojekt, was ich vor einem Jahr noch unterschätzt habe. Gut, dass du dich der Sache angenommen hast, Deep, und auch alles sehr sinnvolle Überlegungen. Ich habe mal notiert, was mir dazu einfällt, wenn es unübersichtlich ist kann ich den Post hier auch aufsplitten und jeweils 1:1 deinen Ideen zuordnen (?).
  • Getrenntes Einträgen sämtlicher Bücher trotz Dopplungen kann ich, aus Gründen der Übersichtlichkeit, nur voll und ganz unterstützen.
  • oder einfach “unbekannter Verfasser”? “von einem unbekannten Verfasser” ist wirklich etwas umständlich.
  • Quellennamen - “Wir sollten die Quellennamen in Klammern mit dem Spiel benennen, egal welche Übersetzung als Erstes da war.” Ja, das wäre konsequent, wenn man “Quelle:” beibehalten möchte. Eine noch radikalere Lösung wäre es, ganz auf den Namensraum “Quelle” zu verzichten und stattdessen wie uesp sofort die Namensräume der Spiele zu gebrauchen. Ähnlich haben wir es ja mit dem Namensraum “Inoffiziell” für weiterführende Entwicklertexte vor. Allerdings würde das die Sonderstellung der “Schriftensammlung” im Almanach auch aufheben, weshalb ich Deeps Vorschlag - Quelle: XYZ (Morrowind) - erst einmal unterstützen würde.
  • Zweisprachigkeit. “Bücher aus Daggerfall werden wie Die Alik'r zweisprachig behandelt.” Ich befürworte die Zweisprachigkeit und den Einbezug des Originals, die Lösung mit Tabs ist auch sehr viel besser als die alte, zweispaltige Gegenüberstellung, aber nicht, weil es eigene Übersetzungen sind (die sind auch nicht schlechter, oft in Details sogar präziser als offizielle DVs, brauchen also keine "Anstands-EV"), sondern weil ich oft ohnehin die EVs bevorzuge und uns das im nächsten Punkt mehr Spielraum gibt -
  • Übersetzungsfehler, Ungenauigkeiten, Fehler. Das ist ein Punkt, der mir bis jetzt keine Ruhe gelasen hat - Deep schreibt: “Fehler in Büchern sollten mit einer [sic]-Vorlage ausgestattet werden, anstatt einer Anmerkung. Ich finde das reicht aus.” Ich denke, ein solches [sic!] reicht bei simplen Rechtschreibfehlern womöglich aus, uesp macht es genauso. Etwas anderes sind sinngemäße Übersetzungsfehler, besonders dann, wenn sie gehäuft auftreten. Ich denke, kleinere Fehler dieser Art kann man noch mit Anmerkung im Text korrigieren. Namen müssen wir nicht zwingend anpassen (also nicht "Daggerfall" in einem Morrowind-Text zu "Dolchsturz" ändern), es sei denn, sie sind in einem Text uneinheitlich und halten sich nicht einmal an den eigenen Standard des jeweiligen Spiels. Aber was, wenn sich so etwas häuft und ein gründliches Overhaul/Neuübersetzung notwendig ist, um überhaupt sinnvoll mit den Texten arbeiten zu können? Die Lektionen, immer mein Paradebeispiel, kann man mit dieser DV leider kaum angemessen studieren, ähnliches gilt auch für die DVs einiger anderer Texte, besonders der intertextuell anspruchsvolleren von MK. Ich würde vorschlagen, die massiv fehlerhaften Originale in diesem Fall einfach unverändert so stehen zu lassen und im Namensraum “Inoffiziell” eine separate Neuübersetzung anzulegen, der dann auch eine EV beigestellt werden kann und die bevorzugt referenziert wird. Wenn der Spieler nun nach “Varieties of Faith” sucht, würde er die Originale aus MW, OBl, Skyrim und ESO sowie eine individuelle Übersetzung angezeigt bekommen. So hätte jeder etwas davon, wir könnten in Artikeln mit richtigen Übersetzungen arbeiten und die Originale blieben gleichzeitig unangetastet. Wir hatten im Chat am 14.08 kurz darüber gesprochen, ich halte diese Idee für ganz praktikabel.
  • Bücherlisten: interessante Idee, die Beschreibung in Vorlagen einzubauen, könnte gut funktionieren. Tatsächlich sind knappe Beschreibungen das, was die Listen von uesp und IL dem Almanach bislang voraus haben, das ist definitiv eine Bereicherung, wenn man einfach mal durch die Bücher stöbern möchte.
  • Buchartikel: Einleitung, welche besonders die Textart klar benennt. Hintergrundinformationen (Überlieferungstraditionen, Geschichtlicher Kontext, Autor, Gelehrtenkontroversen, Perspektvität etc), Fundorte, Trivia, (Hörbuch-Link). Sollen die Bücherartikel für sich stehen oder im Lore-Namensraum? Wenn letzteres, dann sind Fundorte und Fähigkeitsboni eher zweitrangig.
  • Weiterleitungen: “Quelle: Falscher Name --> Quelle: Richtiger Name” - was bedeutet das konkret? Die MW-Version heißt z.B. Arkturische Häresie, was falsch ist (der Titel bezieht sich auf Zurin Arctus), es müsste Arcturische Häresie heißen (anderes Beispiel: The Firsthold Revolt, in MW Der erste Aufstand, richtig ist Der Aufstand von Erstburg). Wie sähe in diesem Fall die eigentliche Quellenseite aus und wie würde die Weiterleitung funktionieren?
  • Kategorien: gefallen mir so schon ganz gut, wichtig ist wie gesagt auch, dass prinzipiell mehrere Kategorien möglich sind. Praktisch ist so etwas in Bücherlisten, wenn man sich so sämtliche Texte zu Kategorien wie “Religion, Metaphysik und Mythen” oder “Politik und Gesetze” ganz einfach untereinander anzeigen lassen kann.
  • Inoffizielle Texte: Ich möchte den Punkt hier noch kurz ansprechen, weil wir jetzt nach 3-4 Chats und längeren Vorarbeiten auch sehr gute Lösungen zum Einbezug von Entwicklertexten gefunden haben. Passenderweise fällt diese Entwicklung nun mit dem Overhaul der Schriftensammlung zusammen. Ich verbessere gerade letzte Hilfevorlagen, während den Übersetzungen (die wir dann unter “Inoffiziell” mit entsprechenden Vorlagen-Kästen einstellen würden) von Vedam und mir nach und nach der letzte Feinschliff verpasst wird. Wir entwickeln parallel auch ein Inhaltsverzeichnis zu diesen Schriften mitsamt Kurzbeschreibungen. Das ganze ist ein ziemlich spezifisches Arbeitsfeld, so dass es im Augenblick gut nebenher laufen kann, im besten Fall wird die überarbeitete Schriftensammlung aber eine Menge interessanter, seltener und vielfach auch zum ersten Mal ins Deutsche übersetzter Texte dazubekommen. :)
  • Mitmachen: Ok, ich möchte mir nicht gleich die Rosinen herauspicken und habe noch genug andere ES-Projekte, aber ich könnte ein wenig beim Formatieren helfen und die knappen Buchbeschreibungen fortsetzen.
  • Buchartikel schreiben: Ich mag die Idee, ein paar Leute aus dem Forum zu ermutigen, Buchartikel zu schreiben. Es könnte aber hilfreich sein, ihnen ganz knapp einen Hinweis/Hilfestellung zu bieten, wie ES-Lore (Literatur ist der vielleicht wichtigste Teil davon) allgemein gestrickt ist: Wissen, das von einem Standpunkt aus vermittelt wird, viele Perspektiven, unzuverlässiges Erzählen, Brillengläser aus Chitin und Vulkanglas, Autorintentionen etc. Man sollte interessierte Schreiber für so etwas sensibilisieren, damit sie die z.B. die Darstellung der Ereignisse in “Barenziah” oder “2920” nicht für historisch exakte Überlieferungen halten, sondern sie als moderne historische Romane einordnen können.
  • ESO-Bücher: Noch ein anderer Punkt, der mir gerade auffällt, weil sie in der Excel-Tabelle fehlen. Gibt es eine einfachere Möglichkeit, die allesamt in die Sammlung zu bringen? Datamining, direkter Zugriff auf die Übersetzungen, irgendetwas, um das abzuschließen? Für mich ist es ein kleines Wunder, wie schnell IL und uesp diese Unmengen an Texten bewältigen und ständig aktualisieren.
  • Abschließend: viele Vorschläge, ein gewaltiges Unterfangen und die Bibliothek von Babel, aber ich denke, das ist es wert. Aber lasst uns erst genau überlegen, wie die Umsetzung aussehen soll und auch einmal verschiedene Möglichkeiten ausprobieren, denn mit eiligem Aktionismus lässt sich das ohnehin nicht bewerkstelligen. Trotzdem freut es mich sehr, dass die Schriftensammlung nun ihre Aufmerksamkeit bekommt.:) --Numenorean (Diskussion) 04:38, 15. Aug. 2015 (CEST)


Ich finde eure Auflistungen in Ordnung und schreibe daher nichts dazu, da ich bezüglich der Lore auch sehr wenig Ahnung habe, und mich da auf euch verlasse.
Zu den Büchern aus ESO - da sind ja schon eine ganze Menge im Almanach vorhanden, und ich denke, Deepfighter hat sie einfach noch nicht in seine Liste eingepflegt.
Außerdem habe ich ESO mit meinem ersten Charakter fast durchgespielt, und durch die Log-Dateien, die im Hintergrund laufen, gibt es bestimmt noch eine ganze Anzahl von Büchern, die hier noch fehlen. Scharesoft muss die entsprechenden Dateien noch einpflegen.
--Suzie Q (Diskussion) 09:04, 15. Aug. 2015 (CEST)


Abtrennung der OBL-Bücher: Ist halt wieder eine ziemliche Copy&Paste-Orgie, aber von mir aus gerne. Gleiches gilt für den Klammerzusatz der Spiele am Ende: wird wieder eine ziemliche Schieberei, aber können wir gerne machen.
[sic!]-Vorlage statt Anmerkungen: Definitiv dafür. Ich bin zwar generell jemand, der an den Texten so wenig wie möglich rumschmieren will (potentielle Quellfälschung), aber die [sic!]-Vorlage ist definitiv etwas, was angebracht wäre.
Übersetzungsfehler in Texten: Können wie bisher mittels Anmerkung markiert und erklärt werden wenn nötig, werden aber in den "Spieloriginalen" nicht geändert. Wenn bestimmte Texte eine komplett mangelhafte DV haben kann wie bereits erwähnt wurde im "Inoffiziell"-Bereich eine überarbeitete zusätzliche Version zu den Originalen angeboten werden.
"von einem unbekannten Autor": Muss ganz ehrlich sagen, dass mir das bisherige von [Zeilensprung] einem unbekannten Autor eigentlich (optisch) besser gefällt als ein simples Verfasser unbekannt, zumal wir ersteres ja auch bei den Referenzangaben in den Artikeln (Buch XYZ von einem unbekannten Autor) so verwenden. Und auch bei bekannten Autoren würde ich diese ungern mit dem von auf eine Zeile ziehen. Wie gesagt, so wie im Moment sieht es mMn optisch besser aus.
Zweisprachige DF-Bücher: Das gehört mMn bei allen nicht "offiziell" übersetzten Schriften gemacht, um den Lesern das Original zur Verfügung zu stellen. Frage ist daher mMn eher, ob wir sogar generell neben den deutschen auch die englischen Texte (auch der "offiziell" übersetzten) anbieten sollten.
Buchartikel schreiben lassen: Wenn wir die Leutchen dazu bewegen können wäre das natürlich toll, aber ich habe aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen so ein wenig meine Zweifel, ob das klappen wird. Wir brauchen dafür dann aber auf jeden Fall ein/zwei gut ausgearbeitete Artikel als Vorgaben.
Weiterleitungen: An sich ok, nur war nicht die Vereinbarung, dass auch sonstige Schriften idR einen eigenen Artikel bekommen sollen, da die bisherige Sammlung aller Zettel und einfacher Schriften sonst zu sehr überquillt und unübersichtlich wird? (wie gesagt idR; kleine Einzeilerzettel kann man natürlich auf eine solchen Sammelseite packen, aber z.B. so Sachen wie den Exekutionserlassen der Morag Tong oder den Sadrith Mora-Führer kann man auch einen eigenen Artikel spendieren mMn)
Bücherlisten: Können wir von mir aus gerne in Zukunft so machen. Ist halt mehr "Verwaltungsaufwand" als die bisherigen Listen.
Buchartikel-Gliederung: Zuerst einmal: wo sollen die denn in Zukunft stehen: Lore- oder Spielbereich? Falls ersteres (wofür ich plädiere), dann ist der Punkt "Fundorte" obsolet, da Spielinfo. In diesem Fall wären generelle Itemlisten pro Spiel (ähnlich, wie es die UESP macht) mit dort aufgeführten Fundorten besser. Dann zum Punkt "Geschichte": währe "Inhalt" nicht der bessere Punkt? Immerhin sollen die Buchartikel ja die Funktion haben, generelle Infos zum Buch sowie etwaige zusätzliche Ausführungen (Charakterübersicht, Leitmotive, ggf. Interpretationen) beinhalten
Kategorien: In die Buchartikel.
Soviel erst einmal von meiner Seite. -- Ricardo Diaz (Diskussion) 20:25, 15. Aug. 2015 (CEST)

Ich habe mal Eure Gedanken versucht mit einzupflegen und weitere offene Punkte hingeschrieben. Um Euch zu antworten, dann mal so um die Übersicht zu wahren:

  • @Numenorean: Mit Quelle:Falscher Name meinte ich die fehlerhaften Oblivion-Titelübersetzungen. Wer weiß, vllt. gibt es Leute die danach noch suchen und es wäre Schade, wenn sie nichts finden würden.
  • @Ricardo:
    • Autorenbezeichnung: Habe mal die bisherigen Ideen aufgelistet. Müssen wir wohl mal abstimmen, wenn auch Schare wieder da ist. Über die Dwemer ist so ein Beispiel, wo das dann leider nicht mehr schön aussieht, wenn wir einen Umbruch beim Autoren machen. Es gibt noch andere Beispiele, wo auch der Untertitel noch länger ist.
    • Weiterleitung Sonstige Schriften: Mein letzter Stand war, dass wir diese Übersicht dort auflösen, und stattdessen die kurzen Infos in die Beschreibung der Sonstige Schriftenliste einfügen. Deshalb ist es gut, dass wir noch einmal drüber reden :) Wenn wir dem Exekutionserlass einen eigenen Artikel spendieren, dann könnte man das machen, indem man in der Beschreibung der Liste wie in den Beispielen einen Link zum Buchartikel verpackt und die Weiterleitung dann nicht direkt auf die Liste, sondern auf den Artikel packt, wenn er erstellt ist. Aber so einfache 'Keep Out' bedarf einfach keines eigenen Artikels.
    • Buchartikel-Gliederung: Lore-Bereich, wie bisher auch. Die Frage ist dann eben, was wir mit diesen Spielinfos machen. FÜr viele ist es eventuell schon interessant, wie man das Buch im CS oder im Spiel via Konsole hinzufügt; auch Fertigkeitsboni sind interessant für manche. Ich dachte, dass es in den Buchartikel passen würde, sodass wir nicht wieder alle Infos zerstreut haben. Während ich das schreibe, fällt mir aber natürlich ein, dass ID natürlich auch in jedem Spiel anders ist vom selben Buch. Mmmh. Fundorte könnte man aber meines Erachtens sehr gut in den Buchartikel mit verfrachten. Man nennt dann eben nicht das Spiel, sondern eben Kaiserstadt, Hafenviertel; Einsamkeit, Schloss Elend,...

Eine Frage die mir noch eingefallen ist, ob wir die mehrteiligen Buchtitel mit ',' wie im Original, oder mit unserem freieren '-' bezeichnen wollen. Warten wir mal noch darauf, was andere sagen. Ich denke wir können auf jeden Fall auch noch warten was Schare sagt, wenn er wieder da ist, da er wohl immerhin die Vorlagen für uns verändern/anpassen müsste. Ich will auch lieber erstmal, dass wir alles geklärt haben diesbezüglich und auf einer Linie sind.--Deepfighter (Diskussion) 11:55, 16. Aug. 2015 (CEST)

Es ist schön zu sehen, wie sich hier Gedanken gemacht werden :)
Einstellen der Bücher
Generell finde ich den Ansatz gut, Quellen von jedem Spiel getrennt einzustellen. Das ganze würde ich dann aber nicht manuell machen, ich kann jedes Buch via Bot relativ einfach einfügen. Die Bücher brauchen dann nur ggf. etwas Nachbearbeitung, jedoch würde das schon einmal einen erheblichen Teil der Arbeit abnehmen.
Namensraum der Bücher
Wenn wir jedes Buch aus jedem Spiel einstellen, würde ich hier konsequenter sein und die Bücher dem jeweiligen Spielenamensraum zuordnen. Also Oblivion:Buchname, Morrowind:Buchname usw. Eine korrigierte Version des Buches mit den aktuellen Begriffen, wie sie in der Übersetzungsreferenz zu finden sind und wie sie auch als Artikel im Almanach verwendet werden, könnte man dann im Namensraum "Quelle" verwenden inklusive Verweise auf die jeweiligen Bücher im entsprechenden Spielenamensraum. Das wäre so zumindest eine Möglichkeit, so dass wir nicht innerhalb der originalen Buchartikel selber editieren müssen.
Diese Variante finde ich zumindest schöner, also die Klammern hinter dem Namen der Quelle. Das passt so zumindest auch zu den restlichen Spielinhalten des Almanachs, die ja auch als Quellen verwendet werden können (z.B. Dialoge der NPCs, die hier ja bei diesen bei stehen). Die korrigierten Bücher im Quellennamensraum würden dann so für den Laien noch sinnvoller als Quelle verwendet werden können, wenn dort auch schon die hier üblichen Begriffe auftauchen. Das ist natürlich so wieder etwas mehr Arbeit, aber das eigentliche Eintragen der Quellen via Bot erleichtert zumindest diesen Part schon einmal.
Englische Texte
Wir können gerne via Tab der Einheitlichkeit wegen alle Quellen sowohl Deutsch als auch Englisch einstellen. Das müsste via Bot auch möglich sein, nur bei den ESO-Texten wird das schwieriger.
Bücher aus ESO
Dieser erhalten wir derzeit dadurch, dass die Spieler von ESO ein Addon aktiv haben, welches die Spielinformationen protokolliert. Anhand von diesem bekommen wir dann die Texte, die der Bot automatisch einträgt. Eine vollständige Liste werden wir wohl erst einmal nicht erhalten, vor allem da dank DLCs und Updates immer weitere hinzukommen.
Buchlisten
Hier erst einmal keine Arbeit reinstecken. Mit dem Update des Portals werde ich die Liste ins Portal auslagern, so dass wir dort mehr Möglichkeiten haben. Da könnte ich mir eine bessere Suche, Filterfunktionen und anderes vorstellen. Eine externe Liste hat den Vorteil, dass sie besser erweitert werden kann, und dass sie generell mehr Funktionalitäten bieten kann. Die Bücher selber bleiben aber im Almanach, nur die Listen werden ausgelagert.
Beschreibungen der Bücher
Kurze Beschreibungen der Bücher via Vorlage finde ich eine gute Idee, da diese so an mehreren Stellen verwendet werden können. Ich kann auch auf die API des Almanachs zugreifen, um sie dann in der externen Liste anzeigen zu lassen. Wie genau das dann funktioniert muss ich mir noch überlegen.
Quellennamen
Bei den Büchern sollten wir sie im Spielbereich so benennen, wie sie im Spiel heißen. Den "richtigen" bzw. korrigierten Namen verwenden wir im Quellen-Namensraum. Zumindest sofern wir es so machen, wie ich oben beschrieben haben.
Buchinfos
Ich würde, wenn wir die Bücher im Spielbereich zeigen, auch Fundorte, Fähigkeiten und ggf. andere spielrelevante Informationen aufzeigen.
Sic-Vorlage
Unnötig, wenn wir jedes Buch erst einmal unverändert übernehmen und dann eine unter "Quelle" packen. Inwiefern diese dann aussieht ist natürlich noch eine Sache, die dann zu entscheiden wäre. Also inwiefern dort Anpassungen angezeigt werden sollten.
Quellentitel (Mehrbändig)
Im Spielbereich wie im Originalen, im Quellenbereich entweder mit Komma oder einem Gedankenstrich. --Scharesoft (Diskussion) 12:23, 16. Aug. 2015 (CEST)
@Deepfighter:
Autorenbezeichnung: Wie gesagt, mir persönlich gefällt die bisherige Variante besser, aber ich habe letztlich nichts gegen eine Änderung, wenn die Mehrheit das befürworten sollte. :)
Weiterleitungen: So langsam blicke ich da wirklich nicht mehr durch, wann wir was wie beschlossen haben. xD Wenn dem aber so ist dann ok, habe ich an sich nichts einzuwenden. :)
Buchartikel: Die Fundorte sind eigentlich eher Spielinfo und sollten daher eher im Spielbereich behandelt werden; im Lorebereich halte ich das irgendwie für fehl am Platz. Ich würde dafür eher solche Listen wie die hier im Spielbereich verwenden, dass müsste mMn reichen bzgl. Fundorten, ID etc.
@Scharesoft:
Sic-Vorlage: Das wäre die hier. Wie das dann im Text aussieht kann man z.B. hier sehen. So eine Vorlage ist auch generell empfehlenswert (z.B. für Zitate, Dialoge etc.).
Überarbeitete Bücher im Quellennamensraum/Buchtexte im Spielnamensraum: hm... ich bin da eher etwas skeptisch, weil dann die "inoffiziellen" Versionen im Quellennamensraum ggf. als "offiziell" aufgefasst werden können, weshalb sie mMn eher in den neuen "Inoffiziell"-Namensraum sollten. Außerdem frage ich mich, wofür wir dann generell den Quellennamensraum überhaupt noch brauchen würden, wenn wir die Bücher primär in den Spielnamensraum packen würden.
original Quellenamen (z.B. OBL): Höchstens als Weiterleitungen, aber mehr nicht. Ich denke mal, dass keiner hier ernsthaft eine Seite à la Oblivion: St.unt.f.d.Haf.vie im Almanach haben will. :P
Quellenamen bei mehrbändigen Texten: Definitiv die Bindestrich-Variante. Diese Kommazusätze (Biografie von Barenziah, Band III) sehen mMn einfach unschön aus.
Ansonsten: wäre es nicht vielleicht besser, diese Diskussion in einen Thread im Forum zu verlagern? Solche langen Diskussionen sind im Almanach immer etwas umständlich und leicht unübersichtlich. Zumal ja eigentlich sowieso alle Aktiven einen Forenaccount haben. -- Ricardo Diaz (Diskussion) 18:22, 16. Aug. 2015 (CEST)
Ich werde die Diskussion dann noch einmal in einen Thread im Forum aufwerfen. Heute wird das wohl nichts mehr (bei mir), aber so können wir vllt. sogar mehr Personen erreichen.--Deepfighter (Diskussion) 18:34, 16. Aug. 2015 (CEST)
Ich denke auch, dass das etwas fürs Forum wäre, da die Änderung ja schon etwas größer wäre. Zu deinem Einwand Ricardo, wir haben ja auch Quellen, die keinem Spiel zugeordnet sind. Aber es stimmt, da würde man dann ggf. Quelle weniger wichtig einschätzen als die Infos aus den Spielen bzw. die Quelle dann als offiziell ansehen. Auch wenn es im Grunde ja offiziell ist, zumindest aus Sicht des Almanachs. Bzw. die Quelle wäre an den Almanach angepasst, da sich ja Begrifflichkeiten bzw. Übersetzungen im Laufe der Zeit geändert haben. Eine schwierigere Sache muss ich gestehen. Aktuell tendiere ich aber zu Büchern im Namensraum des jeweiligen Spieles mit korrigierter Quellenseite. Ist konsequenter und man kann bei Büchern auf eines verweisen, auf ein korrigiertes für den Leser schönes Buch. Der normale Leser möchte ein Buch haben, welches zu den genutzten Lorebegriffen passt, alles andere stiftet Verwirrung.
Bei dieser Quelle kann man in den Anmerkungen schreiben, von welcher Quelle aus gegangen wird und von mir aus auch die sics setzen (auch wenn ich da einen anderen Begriff nutzen würde, sic sagt mir nichts) --Scharesoft (Diskussion) 22:12, 16. Aug. 2015 (CEST)
sic ist international Standard um in einem vorliegenden Text darauf hinzuweisen, dass eine vorliegene Textpassage wortwörtlich übernommen und das daher etwaige Fehler nicht durch die Übertragung/das Zitieren entstanden sind, sondern beabsichtigt so übernommen wurden (eben, weil sie im Original so stehen). Seine Verwendung ist daher, wenn man so will, auch ein Ausdruck für eine gewissenhafte, gute und qualitative Editionsarbeit unsererseits. ;) -- Ricardo Diaz (Diskussion) 23:05, 16. Aug. 2015 (CEST)
D.h. ihr wollt in den Texten nur auf Fehler hinweisen, sie jedoch nicht korrigieren? Sehe ich aktuell wenig Mehrwert drin. --Scharesoft (Diskussion) 08:43, 17. Aug. 2015 (CEST)
  • Alle Fehler und Unregelmäßigkeiten (sprachlich wie inhaltlich) anpassen und in einer Anmerkung das Original zitieren sowie eine Begründung der Änderung anführen.
  • Sprachliche Fehler mit [sic] bzw. [sic!] kennzeichnen, inhaltliche Fehler mit einer Fußnote versehen, in welcher sie erklärt werden.
  • Weder inhaltliche noch sprachliche Fehler und Unregelmäßigkeiten kennzeichnen, stattdessen eine inoffizielle Almanach-Edition zu jedem Text verlinken, in dem Fehler vorliegen.
Keiner dieser Ansätze wird für sich zufriedenstellend sein. Die ersten beiden scheitern an Texten, die einen großen Ausbesserungsbedarf haben (z.B. die angeführten Lektionen), die dritte an Texten, in denen es nur sehr wenige oder nur sprachliche Fehler gibt, die keinen Einfluss auf den Inhalt haben. Wäre eine Kombination der Ansätze denkbar?
  • Bei sprachlichen Fehlern, die nicht sinnentstellend sind, wird ein [sic] gesetzt.
  • Bei unpassenden Übersetzungen oder kleinen inhaltlichen Fehlern wird eine erklärende Anmerkung gesetzt.
  • Bei groben Mängeln der offiziellen deutschen Version wird die Quelle editiert, in einer Anmerkung die Original-Textstelle zitiert und die Begründung der Änderung angeführt.
  • Ist eine Quelle nicht nur in einzelnen Passagen, sondern über größere Abschnitte oder sogar ganzheitlich problematisch, werden nur Sprachfehler gekennzeichnet. Für inhaltliche Korrekturen/Anmerkungen wird stattdessen eine eigene Quellversion (die Almanach-Edition™ :p) erstellt.
Meinungen hierzu? --Krschkr (Diskussion) 11:09, 17. Aug. 2015 (CEST)
Naja, ich würde generell keine inhaltlichen Korrekturen machen. Das würde die Quellen ja wirklich verfälschen. Mir ging es eher um Begrifflichkeiten, die an die korrekten bzw. nun gültigen Übersetzungen angepasst werden und Rechtschreib-Korrekturen. Andere inhaltliche "Fehler" sind schwierig zu bewerten, ob sie wirklich Fehler sind oder nicht. Ggf. sind das dann nur andere Sichtweisen, fehlendes Hintergrundwissen des Autors, Probaganda oder ähnliches. Da wäre ich also sehr vorsichtig.
Was mich bei der sic-Variante noch stört ist, dass wir bei Büchern, die in mehreren Spielen vorkommen, diese für jedes Spiel korrigiert, angepasst werden müsste. Da wäre eine mit angepassten bzw. korrigierten Begriffen und korrigierter Rechtschreibung sinnvoller (von mir aus auch mit der sic-Vorlage hier) und auch letztlich weniger Arbeit. Dazu ist es ja bei den Büchern eh so, dass sie im Englischen meistens gleich sind, nur die Übersetzungen sich unterscheiden. Das heißt aus Perspektive der Lore reicht für jedes Buch eine Lore-Quelle. --Scharesoft (Diskussion) 11:49, 17. Aug. 2015 (CEST)
Sorry, aber ich bin strikt dagegen, die Originale aus den Spielen in irgendeiner Form zu ändern. Wir können gerne mittels [sic!] auf Schreibfehler/Buchstabendreher/etc. hinweisen. Wir können gerne bei längeren fehlerhaften Passagen eine Anmerkung dahintersetzen und in dieser auf den Fehler hinweisen/diesen erklären bzw. richtigstellen. Und wir können gerne bei weitgehend fehlerhaft übersetzten Texten (wie den Vivec-Lektionen) eine "inoffizielle" edierte Neuübersetzung/-auflage anfertigen (eben im Namensraum Inoffiziell, von mir aus aber auch als Lorequelle). Aber die Originaltexte aus den Spielen können und dürfen wir nicht ändern, die müssen wir so 1:1 übernehmen, wie sie im jeweiligen Spiel vorkommen (von mir aus auch gerne unter den jeweiligen "Originaltiteln" wie in den Spielen). Zum einen, weil es sonst bei Spielern zu Verfremdungseffekten führen kann (weil die sich dann fragen, wieso der Text in ihrem Spiel anders ist als im Almanach), und zum anderen weil es Quellenfälschung wäre, und vor allem da ziehe ich als Historiker nicht mit.
Wie gesagt: [sic!], Anmerkungen und ggf. sogar Neuauflagen (im Inoffizell-Namensraum oder als "Lorequelle") gerne, das sind auch in der Geschichtswissenschaft geläufige und legitime Mittel, aber ein generelles direktes Fehlerausbessern/"Umschreiben" in den Originaltexten aus den Spielen selbst nein! Die müssen so wie sie sind originalgetreu übernommen werden. -- Ricardo Diaz (Diskussion) 12:02, 17. Aug. 2015 (CEST)
Ich meinte es für einen Fall wie Nachtschatten statt Tollkirsche in Oblivion oder eine offensichtlich falsche Jahreszahl (3Ä489 statt 3Ä389). Es ist ja auch nur ein Ansatz – man kann ihn problemlos mit erklärenden Anmerkungen ersetzen. --Krschkr (Diskussion) 12:31, 17. Aug. 2015 (CEST)
In solchen Fällen kommt dann entweder ein [sic!] oder eine Anmerkung dahinter, z.B. 3Ä 489 [sic!] oder 3Ä 489<ref>Tippfehler; eigentlich gemeint ist "3Ä 389"</ref> In der eventuellen Neuauflage kann man dass dann ändern, aber im Original Obliviontext nicht, da wie gesagt Quellenfälschung. -- Ricardo Diaz (Diskussion) 13:59, 17. Aug. 2015 (CEST)
Ich bin auch Geschichtsstudent und kann deinen Ansatz der Unantastbarkeit von Quellen gut nachvollziehen. Allerdings setzen wir wohl an verschiedenen Stellen an: Eigentliche Quellen sind für mich nur die englischen Texte, das andere sind Übersetzungen, also notwendige Hilfestellungen, keine Elder Scrolls - Originalquellen. Deutsche Übersetzungen sind für mich Teil des Apparats, so wie in Editionen mittelalterlicher Texte oft einmal das lateinische Original (hier: der EV-Text) und eine deutsche Übersetzung angegeben ist. Mein Latein ist leider nicht flüssig genug, um eine Urkunde aus dem 12. Jhdt. spontan herunterzulesen, also bin ich auf eine richtige Übersetzung angewiesen. Mögen sie bei ES auch "offizielle Übersetzungen" heißen sehe ich keinen großen Gewinn darin, Übersetzungsfehler unkorrigiert in der Übersetzung stehen zu lassen. In der Übersetzungspraxis sind es eben Auftragsarbeiten für Studios, die gewaltige Textmengen zu bearbeiten haben und sich, so gut sie es auch versuchen mögen, nun wirklich nicht mit heiligem Ernst der Detailfragen widmen können wie, ob sich „arcturian heresy“ nun auf Arctus bezieht und daher arcturisch statt arkturisch heißen müsste. Das wird natürlich einfach so herunterübersetzt statt einer kritischen Edition unterzogen, wie man sie hier für den Almanach gebrauchen könnte, denn auch als Historiker braucht man einen korrekten Quellenapparat.
Mein Ansatz wäre also auch eher, klare sinngemäße Übersetzungsfehler und ausgelassenen Sätze im Text zu korrigieren und mit Anmerkung zu versehen, in der das Original steht. Damit meine ich nicht, solche Sachen wie Daggerfall->Dolchsturz in einem Morrowind-Text zu fixen, man würde immer nach dem jeweiligen Übersetzungsstand des Spieles gehen. Größere Sachen wie ein Lektions-Overhaul kämen selbstredend immer gleich in einen Inoffiziell-Bereich. Falsche Formulierungen, die auf den EVs basieren und übernommen werden - die "Wolfskönigin" ist z.B. voll davon, "Katarish" statt "Katariah", "Iachesis" statt "Celarus" "Yokunda" statt "Yokuda" - könnte man dann immer noch [sic] versehen statt zu korrigieren. Es geht im Kern darum, welchen Stellenwert man deutschen Übersetzungen einräumt: eine Quelle gleich dem englischen Original oder ein notwendiges Mittel zum Zweck. Ich habe da weniger Bedenken als Ricardo, es sind keine Shakespeare-Übersetzungen von Schlegel, in deren Reclam-Ausgabe tatsächlich die Ungenauigkeiten und Auslassungen seiner klassischen Übersetzung in Anmerkungen stehen. Ist zwar auch eine Lösung, aber allgemein würde ich den praktischeren Ansatz bevorzugen und es gleich anpassen. --Numenorean (Diskussion) 15:04, 18. Aug. 2015 (CEST)

Um das noch einmal klarzustellen: ich habe absolut nichts dagegen, in Zukunft für jedes Spiel einen eigenen Text hochzuladen. Ich habe auch nichts dagegen, wenn wir eine korrigierte/edierte "Loreversion" eines Textes erstellen. Und ich habe auch nichts dagegen, wenn wir bei bestimmten Texten gar eine komplette Neuübersetzung im "Inoffiziell"-Namensraum erstellen.
Aber: wenn wir es in Zukunft wirklich so machen wollen, dass wir pro Spiel einen Text einstellen (ob nun im jeweiligen Spielnamensraum oder mittels Klammerzusatz sei mal dahingestellt), dann ist da auch die jeweilige Textversion aus dem Spiel 1:1 und unverändert zu nehmen (außer eben ggf. mit [sic!] oder Anmerkungen)! Das sind für uns als deutsches Wiki zu TES eben die jeweiligen "Quellen" bzw. "Quellenversionen", die wir als Nachschlagewerk auch so zu dokumentieren und zu übernehmen haben. Auch, wenn sie noch so falsch sind.
Darum geht es mir hier bei der ganzen Sache. Wie gesagt, ich habe nichts gegen den Vorschlag, in Zukunft pro Spiel einen eigenen Text einzustellen (statt wie bisher z.B. für MW&OBL einen), nur sollte dann eben jeweils auch die Version aus dem jeweiligen Spiel verwendet werden, und eben und nicht eine nach unserem vermeintlichen Verständnis als vermeintlich höchste deutsche Korrekturinstanz für die TES-Reihe abgeänderte Neuauflage. So etwas kann wie gesagt zusätzlich als eigene edierte "Lorequelle" (mit geänderten Passagen und Anmerkunen) oder als inoffizielle Neuübersetzung erstellt werden, habe ich nichts einzuwenden. Aber die deutschen Originale aus den Spielen MÜSSEN hier auf jeden Fall auch unverfälscht und ungeändert dokumentiert werden. -- Ricardo Diaz (Diskussion) 17:17, 18. Aug. 2015 (CEST)




Werbung