Partner von Gamona
PortalForumChatAlmanachDownloads



Suche






Gefällt Dir der
Tamriel-Almanach?



Werbung




Tamriel-Almanach:Nirn-Karte/Hilfe

Werbung (Nur für Gäste)

Aus Tamriel-Almanach - Wissensdatenbank rund um Elder Scrolls Online, Skyrim, Oblivion und Morrowind
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel ist die Hilfe-Seite für die Interaktive Nirn-Karte des Tamriel-Almanachs.

Inhaltsverzeichnis

Überblick

Die Interaktive Nirn-Karte baut auf der frei verfügbaren Google-Maps API auf. Im Gegensatz zu Google Maps zeigt die Interaktive Nirn-Karte allerdings nicht die Erde, sondern die Welt von The Elder Scrolls. Dazu verwendet sie Daten, die aus dem Construction Set von Oblivion und Morrowind gewonnen wurden. Zusätzlich wurden die restlichen Provinzen und einige der anderen Kontinente Nirns durch Nachzeichnen von Karten aus den Spielen erzeugt.

Auf der Karte existieren so genannte Marker. Diese Marker sind Symbole, die die Standorte von Eingängen zu Höhlen, die Namen von Häusern, oder den Standort von wichtigen Personen darstellen. Ziel der Karte ist es, eine einfache Orientierungsmöglichkeit für Positionsangaben oder Wegbeschreibungen aus dem Tamriel-Almanach oder den Komplettlösungen des Scharesoft-Portals zu bieten.

Grundfunktionen der Karte

  • Zoomen: Um die Zoomfunktion der Karte nutzen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten funktioniert das mit dem Scrollrad der Maus. Dreht ihr das Scrollrad der Maus nach Oben, zoomt ihr näher an die Karte heran, dreht ihr das Scrollrad nach Unten, zoomt ihr aus der Karte heraus. Sollte eure Maus über kein Scrollrad verfügen, könnt ihr auch die Zoomkontrolle am linken Rand der Karte verwenden - das ist der dicke senkrechte Balken mit den Querstrichen und dem Plus und Minus Zeichen jeweils am Ende. Haltet mit dem Maus Cursor den Schieberegler auf dem senkrechten Balken fest und bewegt die Maus auf oder ab, dadurch zoomt ihr näher an die Karte heran, oder von ihr weg. Eine weitere Möglichkeit zum Zoomen stellt der Doppelklick auf eine Stelle der Karte dar. Doppelklickt ihr mit der linken Maustaste auf eine beliebige Stelle der Karte, wird die Ansicht auf diese Stelle zentriert und näher heran gezoomt. Klickt ihr mit der rechten Maustaste doppelt, zentriert sich die Ansicht auf diese Stelle und zoomt aus der Karte heraus. Die Interaktive Nirn-Karte verfügt über neun Zoomstufen.
  • Karte bewegen: Um die Karte, oder den gerade sichtbaren Kartenausschnitt, zu bewegen, könnt ihr die Richtungspfeile der Navigation in der linken oberen Ecke benutzen. Ebenfalls möglich ist das Verschieben des Ausschnitts per Drag&Drop (Ziehen&Ablegen - linke Maustaste gedrückt halten und den Bildausschnitt mit der Maus verschieben). Unten rechts auf der Karte seht ihr noch eine kleinere Karte, eine sogenannte Mini-Map. Mit einem Klick auf eine beliebige Stelle auf der Mini-Map zentriert sich die Ansicht der großen Karte ebenfalls auf diesen Punkt. Über die Mini-Map könnt ihr die große Karte ebenfalls per Drag&Drop verschieben.
  • Suche: Um nach einem bestimmten Ort zu suchen, gebt ihr einfach den Namen des gesuchten Ortes oder einen Teil davon in das Suchfeld ein und klickt auf den Button 'Suche'. Existieren mehrere Orte mit dem selben Namen oder einem Teil des Namens, werden alle Suchtreffer in einem sich neben dem Suchfeld öffnenden Fenster angezeigt. Dieses Fenter öffnet sich auch, wenn ihr statt auf den Button 'Suche' auf den Button 'Erweitert' klickt. Die Suche nach 'Mine' zum Beispiel liefert mehrere Treffer, derzeit 33. Ihr könnt die Suche weiter eingrenzen, indem ihr in der erweiterten Suche die Region angebt in der ihr eine Mine sucht. Nehmen wir als Beispiel die Region Vvardenfell. Schreibt in das Suchfeld 'Region' als Suchbegriff 'vvardenfell' (Groß- Kleinschreibung muss nicht beachtet werden) und klickt erneut auf den Button 'Suche'. Die Anzahl der Treffer hat sich jetzt deutlich reduziert, in der Region Vvardenfell gibt es nur noch 8 Orte die den Begriff 'mine' enthalten. Ihr könnt die Suche noch weiter eingrenzen, dazu gibt es das Auswahlfeld 'Markertyp'. Klickt auf dieses Auswahlfeld, es klappt nach unten auf und ihr seht eine Liste der verschiedenen Markertypen die auf der Karte verwendet werden. Ihr wollt jetzt zum Beispiel nur Minen angezeigt haben, dazu scrollt ihr die Liste der Markertypen so weit runter, bis ihr 'Minen' gefunden habt und wählt diesen Markertyp mit einem Mausklick aus. Jetzt habt ihr in der Suche als Suchbegriff 'mine' stehen, als Region 'vvardenfell' und als Markertyp 'Minen', klickt nochmal auf 'Suche' und es bleibt nur noch ein Treffer übrig, die Eiermine. Spaßeshalber könnt ihr jetzt einfach mal nur nach 'Eier' suchen. Die 'Eier'-Suche ergibt drei Treffer, einer davon ist die Eiermine, die beiden anderen enthalten in ihrem Namen nur den Wortteil 'eier', beispielsweise die 'Einsame Freier Unterkunft'.
  • Gehe zu: Die Gehe zu-Funktion ermöglicht es, eine bestimmte Stelle, deren Koordinaten man kennt, direkt aufzurufen, ohne suchen zu müssen. Dies ist vor allem nützlich, wenn man ein Objekt sucht, dass keinen Marker zugewiesen hat und somit nicht über die Suche gefunden werden kann. Klickt dazu auf den Link Gehe zu in der Werkzeugleiste in der linken Navigationsleiste. Es öffnet sich ein Fenster in der Karte. Dort könnt ihr zunächst auf der linken Seite das gewünschte Koordinatensystem wählen. Es stehen dazu die Construction Set Koordinaten aus Morrowind und Oblivion, sowie die Zellennummern aus diesen Spielen zur Verfügung. Ebenfalls sind noch das generische Längen- und Breitenkoordinatensystem von Google Maps und das direkte Aufrufen eines bestimmten Kartenteils (die Karte ist in vielen 256x256 Pixel großen Stücken gespeichert) möglich. Diese beiden letzten Möglichkeiten sind vor allem für die Fehlerbeseitigung der Karte nützlich. Für den allgemeinen Gebrauch sind sie nicht sonderlich gut geeignet, da sie tieferes Wissen über den Aufbau der Karte erfordern.
  • Link auf aktuelle Ansicht: Diese Funktion liefert einen statischen Link zur aktuellen Ansicht der Karte. Dies ermöglicht es, eine bestimmte Ansicht der Karte als Bookmark im Browser zu speichern oder zum Beispiel um jemandem den Link zu schicken, um ihm einen bestimmten Ort auf der Karte zu zeigen. Auch das Einbinden von Kartenansichten in den Almanach ist damit möglich.

Markertypen

Marker sind Markierungen, mit denen bestimmte Orte Tamriels auf der Karte markiert werden. Es werden verschiedene Markertypen (Symbole, Icons) verwendet, um nicht nur zwischen verschiedenen Orten unterscheiden zu können, sondern auch zwischen den verschiedenen Ortstypen. Minen beispielsweise haben einen bestimmten Markertyp, wie auch Städte oder Schreine. Bekannt sein dürften die Symbole, die schon in The Elder Scrolls IV: Oblivion genutzt wurden. Zusätzlich haben wir noch eine Reihe von eigenen Symbolen erstellt, um weitere Ortstypen zeigen zu können.

Bekannte Symbole:

  • Icon city.gif Städte: Dieses Symbol zeigt das Zentrum einer Stadt (auf kleinen Zoomstufen) und zusätzlich die Stadttore auf größeren Zoomstufen (wie aus Oblivion gewohnt).
  • Icon town.gif Dörfer/Siedlungen: Dieses Symbol zeigt alle kleineren Ansiedlungen und Dörfer.
  • Icon camp.gif Lager: Zeigt unbefestigte Lager und Zelte.
  • Icon fort.gif Festungen: Zeigt Festungen der Kaiserlichen Legion (sowohl aufgegeben als auch noch in Betrieb).
  • Icon ayleid.gif Ayleidenruinen
  • Icon daedra.gif Daedra-Schreine: Zeigt Daedra-Schreine und -Ruinen.
  • Icon cave.gif Höhlen
  • Icon mine.gif Minen: Zeigt alle Arten von Minen (Silber, Gold, Ebenerz, Vulkanglas, Kwama-Eier)
  • Icon oblivion.gif Oblivion-Tore
  • Icon tavern.gif Tavernen/Ställe: Zeigt Tavernen, Herbergen, Ställe und ähnliches.
  • Icon landmark.gif Landmarken: Zeigt bedeutende Landmarken wie hohe Berge.

Neue Symbole:

  • Icon ayleidwell.gif Ayleidenbrunnen
  • Icon dunmer.gif Dunmerfestungen
  • Icon dwemer.gif Dwemer-Ruinen
  • Icon fighterguild.gif Kriegergilde
  • Icon house.gif Haus: Zeigt einzelne Gebäude außerhalb von Ansiedlungen.
  • Icon mageguild.gif Magiergilde
  • Icon menhir.gif Menhire: Zeigt die Menhire Solstheims und die Runensteine
  • Icon nirnroot.gif Seltene Pflanzen: Zeigt die Position von Nirnwurzen, Rolandstränen und Wolfsfluch
  • Icon ship.gif Schiffe/Wracks: Zeigt Wracks und Schiffe. Reiseschiffe ohne einen eigenen Namen sind nach ihrem Besitzer benannt worden.
  • Icon shop.gif Geschäfte: Zeigt alle Geschäfte außer Schmieden.
  • Icon shrine.gif Schreine: Zeigt verschiedenste Schreine wie die Sieben Gnaden oder Totenbeschwörer-Altären
  • Icon siltstrider.gif Schlickschreiterhäfen
  • Icon smith.gif Schmiede: Zeigt alle Geschäfte, die Schmiededienste anbieten.
  • Icon temple.gif Tempel/Kapellen: Zeigt Tempel, Kapellen oder sonstige sakrale Gebäude.
  • Icon tomb.gif Gräber: Zeigt Ahnengruften, Hügelgräber und sonstige Grabstätten.
  • Icon wayshrine.gif Wegschreine
  • Icon npc.gif Personen: Zeigt den Aufenthaltsort wichtiger Personen, die sich in der Wildnis aufhalten
  • Icon corpse.gif Leichen
  • Icon door.gif Türen: Zeigt die Eingänge (und Namen) eines Gebäudes innerhalb einer Ansiedlung. Diese Marker erscheinen nur auf den höchsten Zoomstufen, da es sonst zu unübersichtlich in den Städten wird.
  • Icon misc.gif Sonstiges: Alles, was sich nicht in eine der anderen Kategorien einordnen lässt.


Einstellungen

In den Einstellungen lassen sich zum Einen verschiedene Koordinatensysteme auswählen und zum Anderen bestimmte Markergruppen ausblenden.

Zum Anzeigen oder Ausblenden nur bestimmter Markergruppen müssen nur vor die entsprechenden Symbole Häkchen gesetzt oder entfernt werden. Mit den Schaltflächen Alle Marker und Keine Marker lassen sich alle Markergruppen gleichzeitig verändern. Nach dem Ändern müssen die Einstellungen noch mit Speichern übernommen werden.

Die verschiedenen Koordinatensysteme werden in der rechten, oberen Ecke der Karte angezeigt. Beim Klick auf einen Punkt der Karte werden die Koordinaten dieses Punktes dort angezeigt. Zur Auswahl stehen die Editorkoorinaten aus Morrowind und aus Oblivion sowie die generischen Koordinaten der Karte. Nach dem Ändern müssen die Einstellungen noch mit Speichern übernommen werden.

Mit Zurücksetzen werden die Grundeinstellungen der Karte wiederhergestellt (alle Marker, keine Koordinaten). Auch diese Änderung muss mit Speichern bestätigt werden.

Abbrechen schließt das Einstellungsfenster ohne Änderungen zu übernehmen.

Parameter im Seitenaufruf

Beim Aufrufen der Karte können verschiedene Parameter übergeben werden. Somit ist es möglich Links zu bestimmten Positionen oder Zoomstufen auf der Karte weiterzugeben. Auch einige Einstellungen lassen sich somit automatisch ändern.

Diese Parameter können mit einen ?Parametername=Parameterwert übergeben werden. Mehrere Parameter können mit & getrennt werden. Es gibt folgende Parameter:

  • mwlocx & mxlocy: Gibt die zu ladenden Koordinaten aus Morrowind an. Beide Parameter funktionieren nur in Kombination.
  • mxcellx & mxcelly: Gibt die zu ladende Zelle aus Morrowind an. Beide Parameter funktionieren nur in Kombination.
  • obllocx & obllocy: Gibt die zu ladenden Koordinaten aus Oblivion an. Beide Parameter funktionieren nur in Kombination.
  • oblcellx & oblcelly: Gibt die zu ladende Zelle aus Oblivion an. Beide Parameter funktionieren nur in Kombination.
  • lat & lng: Gibt die geographische Breite (lat) und Länge (lng) an. Beide Parameter funktionieren nur in Kombination.


  • zoom: Gibt den Zoomlevel an, mit dem die Karte aufgerufen wird. Standard ist 12, erlaubte Werte sind alle ganzen Zahlen von 8 bis 16. 15 entspricht dabei der gleichen Größe, wie die Karte im Spiel selber. Funktioniert nur in Verbindung mit einer der fünf Positionsangaben.


  • coordsys: Gibt an, welches Koordinatensystem in der rechten oberen Ecke der Karte angezeigt werden soll. Als Standardeinstellung werden keine Koordinaten angezeigt. Die erlaubten Übergabewerte sind none (kein Koordinatensystem), generic (Längen- und Breitengrade, nur für Debugzwecke sinnvoll), mw (Morrowind-Koordinaten) und obl (Oblivion-Koordinaten).

Beispiel: Balmora liegt (unter anderem) in der Morrowind-Zelle (-3,-2). Mit dem Link

http://www.scharesoft.de/joomla/almanach/nirn/?mwcellx=-3&mwcelly=-2&zoom=15&coordsys=mw

ruft man die Morrowind-Zelle (-3,-2) (also Balmora) auf Zoomstufe 15 und dem aktivierten Morrowind-Koordinatensystem auf: Test

Fehler

  • Mit dem Microsoft Internet Explorer 8 funktioniert das Anzeigen der Koordinaten auf der Karte nicht korrekt. Durch das Laden der Seite im Kompatiblitätsmodus kann dieses Problem umgangen werden.



Werbung